Der Landesvorstand seit April 2017

Auf der Mitgliederversammlung vom 22. April 2017 wurden folgende Personen für zwei Jahre in den Landesvorstand gewählt:

Ulrich Glaubitz / 66 Jahre / Freiburg im Breisgau

Motivation: "Mir geht es als politisch denkendem Menschen um die eigeneTeilhabe an der Gestaltung unserer Gesellschaft, die ich mir aber für alle Mitglieder dieser Gesellschaft wünsche. Das gelingt dem Geschäft der Berufspolitik alleine nicht. Das geht nur mit guten direktdemokratischen Instrumenten. Dafür braucht es allerdings nicht nur viele Mitspieler aus der aktiven Bürgerschaft, die diese Instrumente zum Klingen bringen sondern auch Instrumentenbauer bei den Rechtskundigen und Parlamentariern, die immer wieder neue und besser klingende Instrumente herstellen."

Eduard Meßmer / 60 Jahre / Bühlertal

Motivation: Der Demokratie ein Gesicht zu geben in einer Zeit, wo ihre Konturen immer weiter aufweichen. Unsere Demokratie ist nicht nur bedroht von Kräften an den politischen Rändern, sondern aus der politischen Mitte heraus und dadurch bedroht, dass Bürgerinnen und Bürger sich am politischen Willensbildungsprozess nicht beteiligen sollen, letztlich sich nicht mehr sinnvoll beteiligen können und deshalb vergessen, dass sich Demokratie nur durch uns, die Bürgerinnen und Bürger, am Leben erhalten kann. Viele fundamentale, ungelöste Probleme weisen deutlich darauf hin, dass sich strukturell etwas ändern muss.

Die ersten Schritte in dieser Richtung, stellt der Verein "Mehr Demokratie" zur Diskussion. Bürgerinnen und Bürger nehmen ihre Angelegenheiten in die eigene Hand und gestalten unser Gemeinwesen, bis meine Vision einer Gemeinwohl-Demokratie Wirklichkeit wird.

Klaus Peinelt-Jordan / 53 Jahre / Gammelshausen

Motivation: "Für mich ist eine starke und lebendige Demokratie unabdingabre Voraussetzung zur Lösung jeglicher gesellschaftlichen und ökologischen Fragestellung. Ich möchte mit meiner Mitarbeit im Landesvorstand dazu beitragen, dass alle BürgerInnen mehr Möglichkeiten bekommen, sich und ihre Initiativen in die politische Willensbildung einzubringen. Schwerpunkte meines Interesses sind alle Fomen der Bürgerbeteiligung und die Stärkung der Kommunen."

Jörg Wagner / 58 Jahre / Stuttgart

Motivation: "Nach vielen Jahren als Mitglied bin ich mehr denn je überzeugt von den Zielen und Ideen von Mehr Demokratie. Jetzt möchte ich aktiv im Vorstand und ganz aktuell die Verbesserungen bei der Bürgerbeteiligung in BaWü umsetzen und strategisch den bundesweiten Volksentscheid voranbringen."

Edgar Wunder / 47 Jahre / Edingen-Neckarhausen

Motivation: "Es geht darum, mit Augenmaß die repräsentative Demokratie noch repräsentativer zu machen - gemessen am Willen der Bürger/innen als Souverän. Dazu ist eine Stärkung direktdemokratischer Mitentscheidungsrechte notwendig. So kann auch längerfristig die Stabilität unseres politischen Systems gesichert werden, indem einer Verselbstständigung der "politischen Klasse" entgegen gewirkt wird."