Korb

Für den Erhalt der Fassade des alten Rathauses in Kleinheppach

 

 

Träger: Bürgerinitiative

 

Status: Begehren eingereicht am 09.08.2017 / Konsenslösung im Oktober 2017

 

Kurz & Knapp:

 

In Korb hat eine Bürgerinitiative ein Bürgerbegehren auf den Weg gebracht. Ziel ist es, dass das geplante Dorfhaus im Ortsteil Kleinheppach eine Fassade mit historischer Anmutung bekommt.

Schon länger war klar, dass das alte Rathaus in Kleinheppach aufgrund seines maroden Zustands und den zu erwartenden hohen Kosten nicht saniert werden sollte. Stattdessen hatte sich die Gemeinde für einen Neubau entschieden, zumal die Möglichkeit bestand gleichzeitig auch das Nachbarhaus zu erwerben und damit die Ortsmitte neu zu gestalten. Im neuen Dorfhaus sollen künftig neben dem Steinzeitmuseum und einer Arztpraxis auch die Bücherei, die Verwaltungsstelle sowie Wohnungen eingerichtet werden.

Während über das Nutzungskonzept des geplanten Dorfhaus Einigkeit besteht, gehen die Meinungen beim Äußeren des Gebäudes auseinander. Für das Gebäude wurden dabei vom Stuttgarter Architektenbüro ARP zwei Varianten ausgearbeitet: Eine moderne, sowie eine klassische, bei der die Fassade eine historische Anmutung bekommen soll. Nachdem sich der Ortschaftsrat für die moderne Variante entschieden hat, ist auch der Gemeinderat in seiner Sitzung am 09. Mai dieser Empfehlung gefolgt und beschloss den Neubau mit moderner Fassade.

Das Bürgerbegehren der Initiative richtet sich gegen diese Entscheidung. Sie möchte erreichen, dass das neue Dorfhaus Kleinheppach eine ähnliche Fassade wie die des alten Rathauses erhält. Auf diese Weise soll eine Schwächung des charakteristischen Ortsbildes in Kleinheppach verhindert werden.

Für dieses Vorhaben sammelte die Bürgerinitiative bis zum 01.09.2017 insgesamt 1307 gültige Stimmen. Schon etwa 590 Stimmen hätten für ein erfolgreiches Bürgerbegehren ausgereicht. Die Fragestellung des Begehrens lautete:

"Sind Sie dafür, beim Dorfhausneubau die an die bestehende historische Fassade angelehnte Variante 2 gemäß Gemeinderatsvorlage vom 09. Mai 2017 umzusetzen?"


Der Gemeinderat von Korb hat in seiner Sondersitzung vom 28.09.2017 über das Begehren und es dabei die generelle Zulässigkeit des Begehrens festgestellt. In der gleichen Sitzung beschloss der Gemeinderat allerdings auch auf Empfehlung des Ortschaftsrats Kleinheppach und nach Absprache mit der Bürgerinitiative, dass ein Gremium zur Erarbeitung von Kompromissvorschlägen einzuberufen. Im Einvernehmen mit der Bürgerinitiative wurde die Entscheidung über die Zulässigkeit des Begehrens und die Datierung eines Bürgerentscheids um vier Wochen vertagt.

In diesem Gremium waren Mitglieder des Ortschaftsrats, je ein Vertreter der Gemeinderatsfraktionen, drm Bürgermeister, die Vertrauenspersonen des Bürgerbegehrens, der Geschäftsführer der Kreisbaugesellschaft als Investor und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung vertreten. Im Oktober konnte relativ schnell ein Konsens zur Gestaltung der Fassade des sanierten Dorfhauses gefunden werden. Wie vereinbart zog die Bürgerinitiative im Falle einer einstimmigen Lösung ihr Bürgerbegehren zurück. Auf Empfehlung des Ortschaftsrates beschloss der Gemeinderat die neue Konsensvariante.

 

Weiterführende Informationen:

 

 

Seite der BI: www.facebook.com/RathausKleinheppach/