Beratung - Bürgerbegehren richtig machen!

Sie wollen als Bürgerinitiative selbst ein Bürgerbegehren initiieren? Sie sind als Gemeindeverwaltung mit einem Bürgerbegehren konfrontiert? Wir beraten wir Sie gerne. Unsere Beratung ist kostenlos. Spenden nehmen wir gerne entgegen, um unsere Beratungstätigkeit im bisherigen Umfang weiter aufrechterhalten zu können.

Ganz wichtig:

Als Bürgerinitiative sollten Sie sich beraten lassen, BEVOR Sie mit der Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren beginnen. Danach sind viele vermeidbare Fehler oft nicht mehr korrigierbar und alles war umsonst. Wir können Ihnen wertvolle Tipps geben, wie Sie eine Unzulässigkeit Ihres beabsichtigten Bürgerbegehrens vermeiden können.

Als Gemeindeverwaltung sollten Sie sich beraten lassen, BEVOR Sie teure Rechtsgutachten zu eingereichten Bürgerbegehren in Auftrag geben, die dann Ihre Handlungsspielräume als Gemeinde einschränken und nicht selten in Rechtsstreitigkeiten hinein führen, die eine angestrebte Befriedung torpedieren. Oft gibt es andere Möglichkeiten, konstruktiv mit einem eingereichten Bürgerbegehren umzugehen.

Gerne vermitteln wir bei Konflikten in Zusammenhang mit Bürgerbegehren auch zwischen Bürgerinitiativen, Gemeindeverwaltungen oder Kommunalaufsichtsbehörden.

Unser Beratungsangebot ist offen für alle und kann von einzelnen Bürgern, Bürgerinitiativen, Gemeinderäten, Bürgermeistern, Gemeindeverwaltungen oder Rechtsaufsichtsbehörden wahrgenommen werden. Zur jeweils strittigen Sachfrage verhalten wir uns neutral. Wir behandeln alle Angaben vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Uns geht es darum, dass bei Bedarf das Instrument des Bürgerbegehrens oder Bürgerentscheids für alle Seiten rechtssicher und mit dem strategischen Ziel einer Befriedung von Konflikten eingesetzt werden kann, was auch das Aufzeigen eventueller Alternativen mit einschließt.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit unserem Büro auf, entweder telefonisch (0711-5091010) oder per Mail (infokein spam@mitentscheiden.de).