Regionalgruppe Mittelbaden auf dem Offenburger Freiheitsfest

Auf dem Offenburger Freiheitsfest werden alle zwei Jahre die Errungenschaften der Märzrevolution von 1848 gefeiert. Die MD-Regionalgruppe Mittelbaden war dieses Jahr dabei und hat dabei den Blick auch nach vorne gerichtet.

 

Am Sonntag (16.9.) war die Regionalgruppe Mittelbaden beim Offenburger Freiheitsfest in der dortigen Fußgängerzone mit einer Kundgebung aktiv. Während das Festgelände fußläufig etwa 10 Minuten vom Kundgebungsort entfernt lag und die Offenburger Bevölkerung dort mit viel Folklore an die Zeit der Badischen Revolution von 1847/48 erinnerte, richteten Aktive aus den Vereinen Mehr Demokratie und der Gemeinwohl-Ökonomie ihren Blick nach vorne.
Unter dem Motto „FREIHEIT HEUTE im Lichte von Demokratie, Ökonomie und Globalisierung“ wurde der aktuelle Zustand von Ökonomie, Ökologie und Politik debattiert.

Am Infostand gab es keine Bratwurst und keinen Flammenkuchen, kein Bier oder badischen Wein, aber dafür viele Gespräche und Redebeiträge. Gemeinsam wurde analysiert, welche Entwicklungen die individuelle und soziale Freiheit in der Gegenwart mehr oder weniger gefährden. Die Gespräche blieben dabei jedoch nicht stehen. Alternativen und Lösungswege wie die Einführung bundesweiter Volksentscheide kamen auf dem Tisch. Einig war man sich, dass eine lebendige Demokratie Bürger/innen braucht, die ihre vorhandenen Freiheiten nutzen und verteidigen.

 

Begleitet wurde die Veranstaltung von zwei Freiburger Musikern, Bastian Schmidt am Stage-Piano und Gordian Kerner mit modernem und zeitkritischem Sprechgesang. Die Kundgebung der Regionalgruppe bildete im Schatten des historischen Freiheitsfestes mit seinem Programm einen passenden Kontrast. Am Ende des Tages war die Gemütslage wie das Wetter in Offenburg: sonnig, spätsommerlich, in der Prognose heiter bis wolkig.

Bereits am 29. September findet die nächste Großveranstaltung statt, an der sich die Mehr Demokratie-Regionalgruppe Mittelbaden beteiligt. Das lokale Bündnis Gerechter Welthandel organisiert einen Aktionstag gegen das Freihandelsabkommen CETA in Karlsruhe. Rund um den Friedrichsplatz wird es eine Demonstration, eine Kundgebung und ein buntes Programm geben. Mehr Demokratie unterstützt das Bündnis und den Aktionstag. Ansprechpartner vor Ort ist Eduard Meßmer, Landesvorstandsmitglied von Mehr Demokratie Baden-Württemberg.