Meine Kommune gegen TTIP - wie gründe ich ein lokales Bündnis?

Ulm und schon einige andere Kommunen haben es vorgemacht! Mit lokalen Bündnissen tragen wir die Demokratiegefährdung durch die Freihandelsabkommen an die Menschen heran und sammeln Unterschriften für die EBI!

Von Sarah Händel

Ich alleine kann doch nichts bewegen? Doch, genau jetzt ist die Zeit, in der wir einiges bewegen können! Der gesellschaftliche Widerstand gegen TTIP und CETA und TiSA ist enorm. Weil so viele Bereiche von den derzeit verhandelten Freihandelsabkommen betroffen sind, finden sich sehr viele und sehr unterschiedliche Organisationen im Widerstand dagegen zusammen. Das bedeutet: Um gegen TTIP aktiv zu werden, finden sich leicht weitere Mitstreiter, so dass sich Kräfte bündeln lassen und schnell eine größere Öffentlichkeit erreicht werden kann. Das ist unsere Chance breit zu TTIP und co. zu informieren und viele Unterstützer-Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative (EBI) gegen TTIP/ CETA zu sammeln!

Tolle Beispiel gibt es schon einige. In Ulm haben 120 interessierte Bürger/innen und lokale Initiativen an einer Infoveranstaltung zu TTIP teilgenommen. Direkt nach der Veranstaltung haben die Anwesenden beschlossen ein lokales Bündnis zu gründen, um in Ulm und Umgebung Aufklärungsarbeit zu leisten. Über 30 Gruppierungen, vom BUND, Naturfreunde, Attac, Mehr Demokratie e.V., Grundeinkommensgruppen, lokale Bürgerinitiativen, katholische Arbeitnehmerbewegung, Linke, Piraten, Grüne , ÖDP,  und viele Einzelpersonen sind nun aktiv dabei. Sie organisieren regelmäßige Infostände, eine große Kundgebung am europaweiten Aktionstag am 11. Oktober und sogar eine ganze Aktionswoche vor diesem Aktionstag! Dazu kommt Pressearbeit und man staune: die lokale Presse schreibt sehr oft über die Aktivitäten des Bündnisses.

In größeren Städten geht so eine Bündnisgründung natürlich leichter und nicht jedes lokale Bündnis muss so viel Zeit investieren - es reicht wenn gemeinsame Unterschriftensammlungen für die EBI geplant werden und hin und wieder ein Infostand zusammen gemacht wird!

Hier finden sich alle Unterstützerorganisationen der europäischen Bürgerinitiative (EBI) gegen TTIP/CETA. Gibt es nicht auch Ortgruppen bei Ihnen vor Ort, die Sie ansprechen könnten?

Machen Sie mit!

Stoßen Sie in Ihrer Kommune ein STOP-TTIP-Bündnis an. Fangen wir gemeinsam an und organisieren wir eine Infoveranstaltung, zu der wir alle interessierten Bürger/innen und örtlichen Initiativen einladen – danach kann die Bündnisgründung stattfinden. Wir kommen als Referent vorbei und unterstützen Sie bei der Planung!

 

Bei Interesse bitte melden bei:

Sarah Händel (sarah.haendelkein spam@mehr-demokratie.de 0711 509 1010 oder 0172 962 5229)

 

Hier können Sie sich die Websites von schon gegründeten lokalen Bündnissen ansehen: