Laudenbach

Gegen die Auflösung der Carl-Engler-Realschule (Weisung an Vertreter der Gemeinde im Schulzweckverband)

Träger: Bürgerinitiative

Status: Begehren eingereicht am 25.09.2017 / In der Sache übernommen am 17.11.2017

 

Kurz & Knapp:

 

Der Schulverband "Nördliche Badische Bergstraße" plant den Bau eines Schulzentrums für die bestehenden weiterführenden Schulen. Doch während das Bergstrassen-Gymnasium sowie die Friedrich-Schiller-Gemeinschaftschule langfristig erhalten bleiben sollen, beinhaltet der Plan einen Schulverbund der Carl-Engler-Realschule mit der Schiller-Gemeinschaftsschule. Nach aktueller Rechtslage bedeutet dies das Auslaufen der Carl-Engler-Realschule innerhalb von fünf Jahren. Begründet wurde diese Entscheidung mit stagnierenden Schülerzahlerwartungen sowie dem kostenintensiven Neubau, der nicht allzu großzügig ausfallen dürfe.


Bevor allerdings eine Entscheidung im Schulverbund getroffen werden kann, müssen zunächst die Gemeinderäte der drei Verbandskommunen Hemsbach, Laudenbach und Weinheim entscheiden. Der Laudenbacher Gemeinderat hat als erster für den geplanten Schulverbund zwischen der Carl-Engler-Realschule und der Schiller-Gemeinschaftsschule gestimmt. Die Entscheidung des Gemeinderates in Hemsbach folgte am 10. Juli 2017. In der Verbandsversammlung hat Hemsbach insgesamt zwei Stmmen und Laudenbach und Weinheim jeweils eine.


Gegen Entscheidung der Gemeinderäte sowie des Schulverbands formiert sich allerdings in den Gemeinden Hemsbach und Laudenbach Widerstand. So ist dort mittlerweile eine Bürgerinitiative aktiv, die die Auflösung der Carl-Engler-Realschule mit Hilfe von Bürgerbegehren in beiden Gemeinden verhindern möchte. Als Grund hierfür werden die unterschiedlichen pädagogischen Ansätze der drei verschiedenen Schularten angegeben, die die Chance einer Bildungsvielfalt im Schulverband ermöglichen. Vor allem der enge Praxisbezug für die Schüler im mittleren Bildungsgang der Realschule sei nicht zu ersetzen. Weiter ist es aus Sicht der Bürgerinitiative fraglich, ob die Schülerzahlen für die Realschule tatsächlich langfristig zurückgehen. Es hätte sich gezeigt, dass das öffentliche Interesse an diesem Bildungsgang weiter vorhanden ist. Zudem sprächen neueste Prognosen zur Schülerentwicklung von einer steigenden Tendenz, was abermals den Erhalt aller drei Bildungsgänge sinnvoll erscheinen lässt.


Für dieses Vorhaben konnten in Laudenbach bis zum 25.09.2017 mehr als 900 Unterschriften gesammelt werden. Das für ein erfolgreiches Bürgerbegehren erforderliche 7%-Unterschriftenquorum wurde damit eindeutig erreicht. Nach Angaben der BI wurden hierfür mindestens 354 Unterschriften benötigt. Der Gemeinderat entscheidet nun über die formale Zulässigkeit des Begehrens und einen möglichen Termin für den Bürgerentscheid.

 

 

Weiterführende Informationen:

Seite der BI: buergerbegehren-cer-schule.jimdo.com