Hausen am Tann

Für eine 250-Meter-Abbaugrenze beim Holcim-Steinbruch in Dotternhausen

Träger: Bürgerinitiative

Status: Begehren eingereicht am 17.10.2017 / Begehren wurde mit Einvernehmen der Vertrauensleute zurückgestellt

Kurz & Knapp:

Der Kalksteinabbruch am Plettenberg, der schon Inhalt mehrerer Bürgerbegehren in Dotternhausen war, ist auch in Hausen am Tann Auslöser für ein Begehren. Die Bürgerinitiative möchte einen ausreichend großen Abstand zwischen den Abbaugrenzen auf der Hochfläche des Berges und der Gemeinde Hausen, sowie einen höchstmöglichen Schutz der Kulisse in Richtung Schafberg erreichen. Weiter sind für die Initiative auch der Hochwasserschutz und die Sicherheit der Gemeinde mit Blick auf den Kalksteinabbau zentral.

 

Die Initiative vertritt damit ähnliche Position wie der Gemeinderat, der sich in der Vergangenheit dem Abbau auf dem Plettenberg gegenüber kritisch geäußert und ebenfalls erhebliche Nachteile für die Gemeinde befürchtet.

 

Seit Mitte September 2017 werden in Hausen am Tann Unterschriften für ein Bürgerbegehren gesammelt. Die dazu passende Fragestellung lautet:

 

„Sind Sie dafür, dass sich die Gemeinde mit allen rechtlich zulässigen Mitteln dafür einsetzt, dass beim Gesteinsabbau auf dem Plettenberg und dem damit verbundenen Verfahren um die Aufhebung des Landschaftsschutzgebietes eine Resthochfläche in Richtung Hausen a. T., mit mindestens 250 Meter Breite, gemessen von der Grenze des Grundstücks Parzelle 2786 der Gemeinde Dotternhausen (Steilabhangkante), sowie die komplette Ostkulisse nach Hausen hin zu erhalten?“

Am 17. Oktober übergaben die Vertrauenspersonen 249 gesammelte Unterschriften an den Hausener Bürgermeister Heiko Lebherz. Dabei gibt es in Hausen insgesamt nur 343 Wahlberechtigte, es hat also ein Großteil der Gemeinde bereits für das Begehren unterschrieben. Das notwendige Unterschriftenquorum von 25 Stimmen sollte kein Problem darstellen. Der Gemeinderat muss nun über die Zulässigkeit des Begehrens entscheiden.

Der Gemeinderat Hausen am Tann hat eine Entscheidung über das von Ruth Egelkamp und Hans Edelmann initiierte Bürgerbegehren zum Schutz des Plettenbergs auf Wunsch der beiden Vertrauensleute zurückgestellt.

 

 

Weiterführende Informationen: